Früher waren es nur Plattitüden

Geben Sie sich mal das: „Ich komme später in die Arbeit, weil mein Föhn kaputt gegangen ist und ich warten muss bis meine Haare getrocknet sind.“ Sind Sie auch so? Können Sie diese Ansage etwa nachvollziehen?

Klar, wir alle haben schon einiges erlebt in dieser Kategorie. Da gibt es die Frauen, die einfach nicht kochen wollen und können. Die Mädels, die – ja lieber Rezensent, die sind tatsächlich unter uns – die Schuhe und Kosmetika im Kühlschrank aufbewahren und auch die, die ihre Küche nur als Lager nutzen. Wundert Sie das? Vermutlich nicht. Alle quetschen sich ins Förmchen Moderne Frau und schon kommen so seltsame Entschuldigungs-Direktnachrichten beim Chef an. Na prima!

Mädels, aufwachen!

Sie finden das lässig? Oder lachen und denken, das hätte auch von mir sein können … alles klar. Na dann willkommen im Leben, bevor es zu spät ist. Diese Ausreden sind ungefähr genauso daneben wie: „Ich wollte ja was zu Essen mitbringen, aber es ist verbrannt.“

Wachen Sie auf und werden Sie erwachsen, Sie Mädels und überlegen Sie sich doch, was wirklich wichtig ist im Leben. Ist Ihnen denn überhaupt klar, wie sehr Sie uns alle damit untergraben? Glauben Sie wirklich, dass niemand mehr kocht, putzt oder wäscht? Ah, ich vergaß – Sie haben ja Geld und können sich alles kaufen. Ist ja auch irre befriedigend sich alles machen zu lassen, oder? Das ist so substanziell, authentisch und beweist so richtig viel Demut vorm Leben. Hauptsache Sie besuchen auch weiterhin Ihren Karriere-Coach, definieren endlich mal Ihre Unique Selling Points und orientieren sich weiter an Frauen mit der Aufschrift „No Content“.

Sie machen sich lustig, über Männer die kochen. Sie sind baff, wenn Sie jemand auf wesentliche Nachrichten anspricht, weil sie sich außer für DVDs für überhaupt nichts mehr interessieren. Und zu allem Überfluss fußt Ihr Ego auf Aufwertung durch Abwertung.

Mrs. Vorhersehbar

Ach, dann machen Sie doch was Sie wollen, aber lassen Sie mich wenigstens aus Ihrer Gleichgültigkeits-Nummer raus. Meinen Kaffee trinke ich lieber mit Leuten aus dem Leben. Nichts für ungut. Wie? Sie auch? Ach Sie hören gerade das neue Album von Alicia … Als hätte ich es gewusst, wie vorhersehbar. Und, Was gibt es heute Abend bei Ihnen? Sushi oder Pizza vom Lieferservice? Ah, die Zugehfrau ist noch da. Klar, da würde ich auch noch ausgehen.

Mein Telefon klingelt. Warum aufregen … Mädelsdämmerung – Wir brauchen Veränderung. Und ja, Kochbücher helfen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s